Fluglärm durch militärischen Flugbetrieb in Niedersachsen und SH
Bürger*innen in den Landkreisen Vechta und Osnabrück sowie in vielen weiteren westlichen Landkreisen Niedersachsens sind starker Lärmbelästigung durch militärische Übungsflügen ausgesetzt. Das gleiche gilt für große Teile Schleswig-Holsteins.
Wer wissen möchte wie stark die eigene Region betroffen ist, kann sich im linken Container, in dem die Militärflüge sporadisch mit flightradar24.com dokumentiert sind, einen Überblick verschaffen. Dies ist nur ein kleiner Auszug der tatsächlichen Flüge, zum einen aus Kapazitätsgründen zum anderen weil die Transponder der Militärmaschinen oftmals wohl nicht eingeschaltet und dann nicht nachvollziehbar sind.
Der militärische Flugbetrieb findet an den Wochentagen in den sogenannten Flugbeschränkungsgebieten (ED-R oder TRA) statt , die große Teile Norddeutschlands einschließen, wie in den ED-R - Karten rechts dargestellt.
Der Militär - Fluglärm hat nach meinem Eindruck beträchtlich zugenommen und ein Ausmaß erreicht, dass meiner Meinung nach nicht länger unbeachtet bleiben darf.
Zunächst halte ich eine Klärung der Sachlage für erforderlich um die Lärmbelastung und deren Verursacher aus den unterschiedlichen Nationen genauer zu bestimmen.
Wünschenswert wäre dann ein breites Bündnis aus Bürger*innen, Kommunalpolitiker*innen, Bürgermeister*innen und Landrät*innen der betroffenen Landkreise, um Möglichkeiten für eine Entlastung der Bürger*innen vorzubereiten.
Infos militärischer Flugbetrieb

ED-R Karten mit Zuordnung der Landkreise in Niedersachsen und Schleswig-Holstein

Änderungen TRA -Auszug
(29.03.18)

Militärischer Flugbetrieb
(bundeswehr.de)
Beschwerdestelle
Kostenfreie Rufnummer:
0800 - 8620730
E-Mail: FLIZ@bundeswehr.org

Diese Website ist gemacht mit TYPO3 GRÜNE, einem kostenlosen TYPO3-Template für alle Gliederungen von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
TYPO3 und sein Logo sind Marken der TYPO3 Association.